AllgemeinEssenFleischKochenRezepteschöne Bilder

schwäbische Maultaschen

Als Sohn eines eingefleischten Schwaben, wurde ich mit Käsespätzle, Linsen mit Spätzle und Saitenwürstle und auch schwäbischen Maultaschen aufgezogen. Natürlich nicht nur, aber zumindest prägend.

Aber bisher habe ich noch keine Maultaschen selbst gemacht. Es gibt ja ganz gute, in Plastik verpackt, im Supermarkt. In Streifen geschnitten und mit Zwiebeln gebraten, schmecken sie ganz ordentlich. Habe ich aber schon lange nicht mehr gemacht.

Nun verlangte meine Frau wieder mal nach Maultaschen, dachte dabei aber an die Fertigdinger. Doch ich wollte es mal probieren und so habe ich mich daran gemacht die Maultaschen selbst herzustellen.

die Zutaten für die Maultschen

das Rezept

Im Netz finden sich zahlreiche original Rezepte die aber alle etwas von einander abweichen. Von Hackfleisch über Brät bis zu kaltem Braten reicht der Fleischanteil, oft mit Spinat oder anderem Gemüs. Natürlich gibt es auch vegetarische Versionen.

Aber wie immer stelle ich meine Füllung einfach selbst zusammen.

der Teig entsteht

es geht los

Zunächst mache ich den Teig. Ich mische 2 Eier, 200 Gramm Mehl, 30 Gramm Hartweizengries und eine kräftige Prise Salz zu einem festen, homogenen und elastischen Teig. Das meiste macht meine Küchenmaschine. Nur zum Schluss knete ich noch ein paar Minuten von Hand. Der Teig darf nun ruhen.

Spinat

Für die Füllung schneide ich die Zwiebeln in kleine Würfel und dünste Sie mit Majoran glasig. Ablöschen mit, schwäbische Hausfrauen und -männer überlesen diesen Satz bitte, je einem Schuss Balsamico und Sojasoße. Das sind meine beiden Geschmacksverstärker und später nicht mehr heraus zu schmecken. Etwas Honig, die gehackte Petersilie und den Spinat dazu geben. Ist der Spinat zusammengefallen kommt die Mischung in eine Schüssel und das Hackfleisch und das aus den Würsten gepulte Brät, in die Pfanne. Das brät nur so lange, bis das Fleisch nicht mehr roh ist. Dann kommt die Zwiebelmischung wieder dazu. Die Brötchen habe ich klein geschnitten und mit der warmen Milch vermengt. Auch diese Mischung kommt dazu.

Semmeln und Eier dazu

Nachdem es in eine Schüssel abgekühlt ist, vermische ich es mit den Eiern und gebe soviel Semmelbrösel dazu, dass eine sämige Paste entsteht. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Teig ausrollen und Füllung der Maultaschen aufstreichen

Den Teig teile ich in drei gleiche Stücke, rolle ein Stück dünn aus, gebe ein Drittel von der Füllung darauf und verstreiche sie gleichmäßig. Teig aufrollen, die Rolle etwas flachdrücken und mit einem Kochlöffelstiel Maultaschen abteilen. Mit einem Messer auseinanderschneiden und den restlichen Teig und Füllung ebenso verarbeiten.

Maultschen teilen
fertig

Ich gebe die Maultaschen in einem Topf mit siedendem Wasser, in dem sie ca. 10 Minuten garen dürfen.

nach dem Bad im Topf

Schwimmen die Maultaschen an der Oberfläche kommen sie wieder raus und dürfen etwas abtropfen.

Endspurt für die Maultaschen

In einem Topf bräune ich Zwiebelringe in Olivenöl.

ein erster Test

In einer Pfanne brate ich die Maultaschen in Butter, bis sie ein wenig Farbe angenommen haben.

Ich schneide die Maultaschen in Scheiben, lege sie auf einen Teller und gebe von den Zwiebeln und der gebräunten Butter darauf. Ein paar Schnittlauch Röllchen darüber. Fertig

die fertigen Maultschzen schmecken

Zu den Maultschen gibt es einen Endiviensalat mit Zitronen- Senf Dressing.

Das ist ganz einfach und schmeckt wunderbar.

Beste Reste

beste Reste Maultschen

Zutaten Füllung

300 Gramm gemischtes Hackfleisch
200 Gram Brät oder feine ungebrühte Bratwurst
100 Gramm Spinat
1 Bund Petersilie
2 Brötchen
100 ml Milch
4 Zwiebeln
3 Eier
1 Telöffel Honig
1 Esslöffel Majoran
Zucker
Salz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.