EssenKochenRezepteschöne Bilderveganvegetarisch

Rote Bete, der Genuß

Nachdem nun meine Rote Bete rund zwei Wochen im Kochsud gereift sind, dürfen sie zu mir auf den Teller und dann unters Messer. Ich bin sehr gespannt, wie sie schmecken.
Meine Frau nicht. Sie isst solche Erdfrüchte nicht.

rote beete rote Pracht
rote Pracht

Dazu soll sich Büffelmozzarella gesellen. Hübsch angerichtet, mit schwarzem Sesam und Olivenöl. Über die Rote Bete noch etwas Meersalz gestreut. So sitzt die Idee in meinem Kopf. Wird das gut aussehen? Passt die Kombination.
Zunächst öffne ich das Glas und mache ein paar Fotos.

fertig rote beete
fertig

Dann wird angerichtet:

Ich zerpflücke etwas Mozzarella auf den Teller, schneide eine der roten Knollen in Scheiben. Sesam drüber, etwas Zitronensaft und Olivenöl drüber träufeln, Salz aufs Gemüse.

Probieren.

rot weiss rote beete
rot-weis

Die Rote Bete schmecken perfekt. Leichte Säure, fester Biss. Das hat nichts mit dem gekauften Zeug aus dem Glas zu tun. Und der Mozzarella schmeckt wunderbar dazu. Mild und weich, ein wenig cremig und vom Olivenöl umschmeichelt. Die schwarzen Sesamkörner geben Biss und eine ganz leichte Schärfe.

noch ein Detail rote beete
noch ein Detail

Meine Frau lässt das kalt. Sie ditscht ungerührt auf ihrem Tablet rum und fragt nur, was sie denn essen soll. Das ist mir gerade wurscht. Ich spüre dem wunderbaren Geschmack hinterher.

rote beete alles verputzt
alles verputzt

Nix Reste

2 Gedanken zu „Rote Bete, der Genuß

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.