Flammkuchen in der Luxus-Version

entry-title

Irgendwie sind mir in der letzten Zeit auf Speisekarten in Restaurants immer wieder die Flammkuchen ins Auge gefallen. Auch wenn ich ihn nur wirklich selten bestelle, so hat es mich doch gereizt mal einen selbst zu machen. Noch dazu, wo ich weiß, dass ich damit meine Frau glücklich machen könnte.

Aber wie fast immer, interessieren mich die klassischen Varianten mit Speck und Zwiebeln oder Lachs usw. nicht.

Zubereitung

fast fertig für den Ofen
fast fertig für den Ofen

Kürbis und Lauch, Zutaten die meine Frau so liebt, Champignons, Tomaten und doch Speck will ich nehmen. Auf einer Mischung aus Schmand und saurer Sahne. Ein paar Späne Bergkäse darüber und zur Krönung mit gerösteten Walnüssen bestreut. Luxus? Ja sicher.

Für den Teig verknete ich die Zutaten zunächst mit der Handrührgerät. In der Schüssel bilden sich lauter kleine Teigklumpen, die ich nun mit der Hand zu einem zähen, homogenen Teig knete. Das dauert ein wenig und kräftiges Kneten ergibt einen später guten Teig. Nun darf der Teig an einem warmen Platz mindestens 2 Stunden gehen. Zwischendurch knete ich ihn nochmal durch.

fertig für die Pfanne
fertig für die Pfanne

Lauch und Kürbis schneide ich in feine Ringe und kleine Stücke. In einer Pfanne mit etwas Olivenöl lasse ich das Gemüse unter öfterem Wenden garen. Zum Schluss kommt noch klein geschnittener Knoblauch und der Speck dazu. Mit Honig, Sojasoße, Tabasco, Balsamico und Salz, schmecke ich kräftig ab.

fertig für den Teig
fertig für den Teig

Den Schmand und die saure Sahne vermische ich und würze mit Kräutersalz und Tabasco.

fertig für die Pfanne
fertig für die Pfanne

In einer Pfanne röste ich die gehackten Walnüsse mit fein geschnittenem Rosmarin.

Der Ofen glüht schon mal auf 250 Grad Unter- und Oberhitze. Das Backblech lasse ich mit heiß werden.

Den Teig rolle ich auf einem Holzbrett mit etwas Mehl sehr dünn aus.

Den ausgerollten Teig lege ich auf Backpapier. Nun streiche ich die Schmandmischung gleichmäßig darauf.

fertig geschnitten
fertig geschnitten

Die fein gehobelten Champignons und Tomatenscheiben kommen darauf. Nun verteile ich das Gemüse auf dem Teig. Der Geriebene Bergkäse und zuletzt die Nussmischung kommen noch darauf.

Das Backpapier ziehe ich auf das heiße Blech und schiebe meinen Flammkuchen für ca. 6 – 7 Minuten in den Ofen.

fertig aus dem Ofen
fertig aus dem Ofen

Fertig ist der Flammkuchen

Und was da duftend aus dem Ofen kommt ist mehr als Luxus. Meine Frau beteuert mehrmals, sie habe noch nie so einen guten Flammkuchen gegessen. Ich bin auch sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich, soviel gemacht zu haben, dass der Flammkuchen auch am nächsten Tag wieder aufgewärmt auf den Tisch kommt. Und wieder genauso gut schmeckt.

fertig zum Genuss
fertig zum Genuss

Zutaten

Für den Teig

250 Gramm Mehl
½ Packung Trockenhefe
100 ml Milch
Prise Salz
Prise Zucker
3 Esslöffel Olivenöl

Für das Gemüse

½ Hokaido Kürbis
3 Stangen Lauch
200 Gramm gewürfelter Speck
Sojasoße
Balsamico
Tabasco
Salz
Olivenöl

Und sonst

200 ml Schmand
200 ml Saure Sahne
Kräutersalz
Tabasco
Walnuss Kerne gehackt
einige Rosmarinnadeln

Champignons
Tomaten

Beste Reste

fertig für die Tonne
fertig für die Tonne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.