Grünkohlrouladen mit Pinkel Füllung

entry-title

Auftakt

-Du bist ganzschön durchgeknallt- sagt sie, als ich berichte, dass wir Grünkohlrouladen mit Pinkel-Maronen-Füllung machen werden. Sie, das ist meine liebe Frau die Unbekanntem immer gerne etwas skeptisch gegenübersteht.
Helge Monse, mit dem ich gemeinsam unter dem Motto -die Zwei von der Kochstelle- unregelmäßig koche, findet das vermutlich auch, sagt es aber so nicht.

die Pinkel
die Pinkel

Übrigens, Pinkel ist die Wurst, die in Oldenburg und umzu zum Grünkohl gehört wie der Schnaps zur Schnapsleiche.

Nach meinem Pulled Pinkel Burger aus dem letzten Jahr, sollte es wieder etwas Besonderes mit Grünkohl geben. Und da kamen mir wieder die bereits verschobenen Grünkohlrouladen in den Sinn. Bei meinem Gemüsehändler Erdfrüchte gibt es nicht nur den normalen Oldenburger Grünkohl sondern auch einen glattblättrigeren, dunkleren mit dem wundervollen Namen Nero di Toscana. Den habe ich im letzten Jahr schon zusammen mit Hähnchenschenkeln zubereitet.  Beide Sorten wollte ich verarbeiten.

die Zutaten, links die Oldenburger Palme und rechts Nero di Toscana
die Zutaten, links die Oldenburger Palme und rechts Nero di Toscana

Als Füllung in den Kohl gewickelte Pinkel, Apfel und Zwiebeln. Als ich über die Füllung nachdachte, fiel mein Blick auf eine Packung Maronen, die ich mir aus Österreich mitgebracht hatte. Das sollte doch gut zusammenpassen. Die fette Wurst, die herben Kastanien und schlotzige Apfel-Zwiebelwürfel. Fein abschmecken, das passt. Und über die Rouladen gelbes Tomaten-Sugo.

Die Fächerkartoffeln
Die Fächerkartoffeln

Dazu Kartoffeln, weil Helge die so gut schälen kann. Aber diesmal als schwedische Fächerkartoffeln.

Zubereitung

Helge kommt mit Wurst und Wein und ich habe die beiden Sorten Kohl, die Kartoffeln und die Maronen auf dem Markt besorgt. Der Rest ist immer im Vorrat.

Nach einem leckeren Kaffee machen wir uns an die Arbeit.

Zunächst kommen die Pinkel in kaltem Wasser auf den Herd. Sie sollen einmal kurz aufkochen und dann eine halbe Stunde im heißen Wasser ziehen. Das darf nicht mehr kochen. So verlieren die Würste etwas von ihrem Fett und die enthaltene Hafergrütze kann sich mit Flüssigkeit vollsaugen.

Maronenschale einritzen
Maronenschale einritzen

Die Würste baden und wir machen uns an die Kastanien. Die schneiden wir kreuzweise ein und geben sie dann für ca. 20 Minuten in kochendes Wasser. Danach sind sie gar und lassen sie sich prima schälen. Die geschälten Kastanien werden fein gehackt.

Nero di Toscana Grünkohl

Den Grünkohl befreien wir von den Stängeln bzw. schneiden den dicken Rücken des Stängels vom Blatt. Leider habe ich beide Sorten nur mit relativ kleinen Blättern bekommen. Im Spülbecken befreie ich den Kohl von Sand und nun kommen die beiden Kohlsorten getrennt in kochendes Wasser. 5 Minuten dürfen sie brodeln und dann abtropfen und abkühlen.

Den etwas abgekühlten, aber noch warmen, Würsten schabt Helge mit einem Esslöffel die Füllung aus der Haut.

Pinkelfüllung auskratzen
Pinkelfüllung auskratzen

In einem Topf schmurgeln die Zwiebeln mit einem geriebenen Apfel glasig und bekommen zum Schluss noch Gesellschaft von etwas Honig.

Helge macht sich an die Kartoffeln, schälen und im Abstand von 5 Millimetern bis zu 2/3 einschneiden. Auf einem gefetteten Teller kommen die mit etwas Öl bepinselten Kartoffeln bei 180 Grad in den Ofen. Nach ca. 1 Stunde pinsel ich sie nochmals ein. Nun noch eine halbe Stunde und sie sind fertig. Die letzten 15 Minuten glüht auch noch der Grill über ihnen.

Helge bei der Arbeit
Helge bei der Arbeit

Der arme Helge ist ein bisschen am Jammern, erst die Maronen ritzen, dann die Grünkohlstängel ab- bzw. flachschneiden, die Maronen und die Kartoffeln schälen, die Zwiebeln würfeln. Da, findet er, habe ich es einfacher. Ich lobe ihn für seine gute Arbeit und schenke ihm und natürlich auch mir, ein Glas Wein ein und schon ist er wieder fein gestellt.

die geschälten Maronen
die geschälten Maronen

Für die Füllung der Grünkohlrouladen vermischen wir die Wurst, die Zwiebeln und die zerkleinerten Maronen. Mit etwas Balsamico und Salz schmecke ich ab. Passt.

aufrollen
aufrollen

Die abgekühlten Grünkohlblätter legen wir zu Matten auf einem Arbeitsbrett aus, geben von der Füllung darauf und rollen sie zu schönen Grünkohlrouladen auf.

in der Auflaufform
in der Auflaufform

In einer gefetteten Auflaufform finden sie Platz. Mit der gelben Tomatensoße übergossen und mit ein paar Maronenscheiben dekoriert, kommen sie auch für 45 Minuten in den Ofen.

gemeinsam im Ofen
gemeinsam im Ofen

Werden die Grünkohlrouladen schmecken?

Ja!
Das passt wunderbar zusammen. Der Kohl, die Füllung, die Tomatensoße und die Kartoffeln. Auch Rita und Helge sind mit den Grünkohlrouladen zufrieden. Und meine Frau natürlich auch.

die Grünkohlrouladen auf dem Teller
die Grünkohlrouladen auf dem Teller

Wir sind aber eindeutig alle vier der Meinung, dass die Rollen mit dem Nero di Toscana noch etwas besser schmecken als die mit den Blättern der Oldenburger Palme.

Perspektivwechsel
Perspektivwechsel

Zutaten

8 Pinkel-Würste zum Beispiel online bestellbar bei der Fleischerei Monse
1 Kilo Grünkohl
750 Gramm Maronen
5 Zwiebeln
1 Apfel
Honig
Kartoffeln
ÖL
Salz
Balsamico
gelber Tomaten-Sugo

Beste Reste

mehr als sonst
mehr als sonst

Merken

Merken

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.