spring in den Mund

entry-title

 

„Spring in den Mund.“ So heißt das italienische Wort „Saltimbocca“ ins Deutsche übersetzt. Und wenn man weiß, was sich für ein Gericht dahinter verbirgt, muss man den Italienern bei ihrer Wahl zustimmen. Es handelt sich bei Saltimbocca eigentlich um ein Kalbsschnitzel mit Speck und Salbei. Schön in der Pfanne gebraten. Herrlich.

feine Zutaten, hier auch welche für den Salat
feine Zutaten, hier auch welche für den Salat

Ich habe aber für mein „Saltimbocca“ Zanderfilet gekauft.
Das wasche ich und trockne es sorgfältig mit Küchenpapier ab. Dann kommt die Grätenkontrolle.

Nun schneide ich es in etwas kleinere Stücke. Auf die Seite ohne Haut, kommen dann Frühstücksspeck und Salbeiblätter. Die stecke ich mit einer Rouladen-Nadel fest.

mit Speck fängt man Esser
mit Speck fängt man Esser

Ich erhitze in einer ausreichend großen Pfanne Sonnenblumenöl. Es soll sehr heiß sein. Olivenöl geht auch, verträgt aber die Hitze nicht so gut. Zur Probe, ob das Öl heiß genug ist, halte ich etwas Gargut kurz ins Öl. Brutzelt es und wirft kleine Bläschen, ist es heiß genug. Nun kommt der Fisch mit der Speckseite ins Öl. Und ich gebe nun noch ein Paar Knoblauchwürfelchen dazu. Ist der Speck kross, drehe ich den Fisch auf die Hautseite, bis diese kross ist. Das darf nicht zulange dauern, damit der Fisch nicht zu trocken wird.

kross anbraten
kross anbraten

Zum Servieren etwas Meersalz drüberstreuen und zum Beispiel mit Linsen-Frisee-Salat servieren.

passt perfekt zusammen; Salat und Zander
passt perfekt zusammen; Salat und Zander

Zutaten:

  • Zanderfilet mit Haut
  • Frühstücksspeck
  • Salbeiblätter
  • Knoblauch
  • Sonnenblumen- oder Olivenöl
  • Meersalz
  • nette Leute die mit essen

Ist ganz einfach und schmeckt lecker.

Beste Reste

nur die Pfane auskratzen
nur die Pfane auskratzen

Das Rezept zum Ausdrucken.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.