Pulpo

entry-title

Schon lange möchte ich mal Pulpo zubereiten. In meinen Gedanken koche ich den Tintenfisch in sanft simmerndem Wasser, er landet auf dem Grill oder in der Pfanne. Oder erst in kochendem Wasser und dann auf dem Grill.
Und dann? Einfach so pur essen? Mit etwas Olivenöl beträufelt und mit Meersalz bestreut? Dazu Kartoffeln oder Gemüse?
Oder lieber als Salat mit knackigem Gemüse und einer Essig- oder Zitronensoße? Da fallen mir jede Menge Möglichkeiten ein. Aber…!

Aber, es gibt zwei Gründe, warum ich mich bisher noch nicht drangemacht habe.

Der eine Grund steht oft bestimmend vor mir und will von Pulpo definitiv nichts wissen. Meine Frau. Sie hat früher in Griechenland immer gesehen, wie die Tintenfische stundenlang auf Beton geklatscht wurden. Das soll die Dinger zart machen. Und das hat ihr, obwohl sie noch nie so was gegessen hat, den Appetit ausgetrieben.

Der zweite Grund ist, dass ich keine Lust habe Tintenfisch stundenlang auf den Boden zu hauen. Alles was ich gelesen habe, reichte von nur kochen bis klatschen und kochen.
Zu kurz oder zu lang gekocht, schon ist das Ding zäh.
Mit dem Hammer hauen, mit Weinkorken kochen, Essig dazu, kein Essig dazu.
Die Vorschläge, die Bücher und Internet hergeben, sind so vielfältig und unterschiedlich wie die Menschen die sich darüber auslassen.

Aber warum, frage ich mich, stecke ich das Ding nicht in den Schnellkochtopf. Ein wie mir scheint, fast vergessenes Utensil aus der Hausfrauenküche meiner Jugend. In solch einem Topf hat schon meine Mutter viele Gerichte gezaubert. Ihr legendäres Gulasch zum Beispiel. Mit handgeschabten Spätzle und Semmelbröseln. Ein Gedicht. Aber ich schweife ab. Ich nutze den Topf sehr selten, hauptsächlich um Rindfleisch mit Möhren zu kochen. Für die Hunde meiner Frau.

Also wieder das Internet durchsucht. Ja das haben schon ein paar Hobbyköche vor mir versucht. Garzeiten von 20 bis zu 45 Minuten sind da zu finden. Na denn, das probiere ich.

Pulpo kaufen. Und dann bereite ich ihn vor. Den Bauchbeutel aufschneiden und die Innereien entfernen.

 

oben rechts liegen die Innereien
oben rechts liegen die Innereien

Die Augen herausschneiden. Und das Kauwerkzeug entfernen.

pulpo-4
das Kauwerkzeug

Nun wasche ich das Tier sorgfältig.

Auf dem Boden des Topfes finden Petersilienwurzel, Möhre, Knoblauch, Zwiebel, Fenchelgrün und Sellerie, grob gewürfelt, ihren Platz.

pulpo-1
noch isses knackig

Einsatz drüber und den Pulpo drauflegen. Ein wenig Wasser zugeben. Deckel und Ventil schließen und auf den Herd damit. Als die Anzeige des Ventils rot leuchtend sein Köpfchen aus dem Deckel schiebt, stelle ich den Wecker auf 20 Minuten und die Flamme auf niedrige Stufe. Der Druck soll gerade so erhalten bleiben. Als der Wecker klingelt, stelle ich das Gas ab und gehe erstmal mit den Hunden spazieren.

pulpo-5
lecker liegt er da

Zurück, mache ich mich natürlich gleich am Topf zu schaffen. Der Druck ist raus und ich kann den Deckel problemlos öffnen. Riecht nach Gemüse und ein wenig auch nach Tintenfisch. Mit einem kleinen Messer schneide ich ein Stück vom Krakenarm ab und schiebe ihn mir in den Mund. Köstlich. Butterzart. Vielleicht sogar etwas zu zart. Den nächsten Happen beträufele ich mit etwas Olivenöl. Noch köstlicher. Daraus könnte man fast einen Pulled Pulpo Burger machen. Und dann noch Meersalz. Ein Gedicht. Aber ich mag keine Burger. Ehe ich mich versehe, habe ich das halbe Ding aufgefuttert. Aber ja nur wegen meines Entdecker- und Forschertriebes. Rein wissenschaftlich sozusagen. Und, stelle ich in meiner Untersuchungsreihe fest, die Hunde mögen es auch.

pulpo-6
das Gemüse ist auch gar

Am nächsten Tag mache ich aus dem kärglichen Rest G´röstl. Das Pulpo-Fleich schneide ich klein und brate es in Olivenöl knusprig. Das geht sehr gut, da ich etwas Mehl über das Fleisch streue. Nur ganz wenig. Das ist lecker! Und passt gut zum Gemüsesugo den es zu den Nudeln gibt.

Fazit:
Meine Frau weigert sich weiterhin sowas zu essen. Mal sehen, was sie zu den Bildern sagt.
Ich werde beim nächsten Mal die Kochzeit auf 15 Minuten verkürzen.
Und, ich werde nicht lange warten, bis wieder ein Tintenfisch in meiner Küche in den Topf wandert.
Und ich werde berichten.

 

One thought on “Pulpo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.