KochenRezepte

mach mal Nachtisch

Passionsfrucht-Sorbet
Passionsfrucht-Sorbet

Ich brauche keinen Nachtisch. Es sei denn es ist Käse. Aber die süßen Sachen reizen mich nicht. Unnötig aufgenommene Kalorien sind das für mich. Und Kalorien nehme ich auch so schon genug auf. Aber manchmal muß ich dann doch etwas zubereiten. Schon um meiner Frau, sie liebt Nachtisch, süßen Nachtisch, und ich liebe sie, einen Gefallen zu tun.

Eigentlich hatte ich irgendwas mit frischen Feigen, süßer Mascarponecreme und ein wenig Gebackenes im Kopf. Aber leider gab es keine frischen Feigen auf dem Markt. Oder glücklicherweise?

Aber ich entdeckte Passionsfrucht. Habe ich noch nie verwendet. Die kleinen Stückchen die auf einem Teller auf der Kiste zum Probieren bereit liegen, schmecken lecker. Ist aber wohl Mango gewesen, was da am Marktstand feilgeboten wurde. Drei von den Früchten lasse ich mir einpacken.

Zuhause aufgeschnitten, zeigen sie einen völlig anderen Inhalt. Kein gelbes Fruchtfleisch sondern, so wie es bei diesen Früchten sein soll, schwarze harte Kerne und ein dünnes, köstliches Fruchtfleisch. Sieht toll aus. Ich löffle den Inhalt in ein feines Sieb und streiche Saft und Fruchtfleich sorgfältig durch die Löcher. So, dass nur noch die zu entsorgenden Kerne übrig bleiben. Ganz schön wenig Masse. Selbst für zwei Personen reicht die Menge nicht für das nun geplante Sorbet. Also noch etwas Orangen- und Apfelsaft dazu. Und ein wenig Honig. Das schmeckt immer noch herrlich nach der Passionsfrucht.

Passionsfrucht ist halt keine Mango
Passionsfrucht ist halt keine Mango

Nun zu den Beilagen. Ich mach wieder Streusel. Butter schmelzen, diesmal mit einen Rosmarinzweig, der seinen feinen Geschmack an die Butter abgibt.

die geschmolzene Butter bekommt einen feinen Rosmaringeschmack
die geschmolzene Butter bekommt einen feinen Rosmaringeschmack

Dann mit Mehl und Zucker vermischen, dass sich schöne Streusel bilden. Auf einem Backpapier ausbreiten und ca. 20 Minuten bei 180 Grad in den Ofen, bis sie goldgelb sind.

die geliebten Streusel
die geliebten Streusel

Aus frischer Minze, Basilikum, Honig und Zitronensaft mixe ich noch paar Tropfen köstliches Pesto.

In einer Eismaschine den Saft zu Sorbet gefrieren lassen. Das geht auch einfach im Tiefkühlfach. Den Saft in eine weite Form geben und immer wieder mit einer Gabel das Gefrorene mischen.

Anrichten. Genießen. Was schon alles aufgegessen?

geschafft
geschafft

Beste Reste.

passionsfrucht-sorbet-3
wie immer schön

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.